Mario Sedlak
Elektroauto
Fotos
Umweltschutz
Hauptthemen
Foto

Elektroautos aus den 1990ern

Foto

Think City

Foto

Mitsubishi I-Miev

Foto

Stromkabel im Rinnsal sind wohl keine dauerhafte Lösung.

Foto

Tazzari Zero

Foto

Nissan Leaf

Elektroauto-Modelle

Zwar gab es 2008–2011 einen Hype um Elektroautos wie noch nie, aber seriengefertigte Elektroautos sind keineswegs etwas Neues:

Verbrauch und Reichweite

Gute Elektroautos verbrauchen in der Praxis rund 20 kWh/100 km. Die meisten kommen max. 150 km weit, bevor sie wieder an die Steckdose müssen. Im Winter ist der Verbrauch bei manchen (ansonsten guten) Modellen drastisch höher und die Reichweite entsprechend geringer. Hier sind noch Verbesserungen nötig.

Alltagstauglichkeit

Hinsichtlich Komfort und Qualität lassen heutige Elektroauto-Modelle kaum noch Wünsche offen. Die begrenzte Reichweite ist die größte Einschränkung im Alltag. Wenngleich 150 km für die meisten Fahrten mehr als genug sind, bleibt das Elektroauto damit ein typisches Zweitfahrzeug. Selbst wenn Schnellladestationen zur Verfügung stehen, ist eine längere Elektroautofahrt langwierig und mühsam.

Untauglich sind Elektroautos für alle, die keine Garage mit Steckdose haben, da es umständlich und zeitaufwändig wäre, das Auto regelmäßig zu einer öffentlichen Stromtankstelle zu fahren und dort stundenlang stehen zu lassen, bis es geladen ist (selbst eine Schnellladung, die jedoch auch Nachteile hat, dauert 20 Minuten). Für Ausflüge stehen hingegen bereits heute viele Lademöglichkeiten bereit; man muss längere Reisen aber sorgfältig planen.

Kosten

Der hohe Anschaffungspreis ist des größte Hindernis, das einer massenhaften Verbreitung von Elektroautos im Wege steht. Ohne Förderung lohnt sich ein Elektroauto derzeit selbst für Vielfahrer kaum. Hauptgrund sind die teuren Akkus. Ob sie wirklich so lange halten und so billig werden, wie Optimisten erwarten, muss die Zukunft erst noch zeigen.

Sicherheit

Elektroautos, die Varianten eines Autos mit Verbrennungsmotor waren, hatten immer schon dieselbe Sicherheitsausstattung wie dieses. Nur Eigenentwicklungen von kleinen Herstellern hinkten dem Stand der Technik hinterher.

Die Sicherheit der Lithium-Akkus scheint in Ordnung zu sein. Im Crashtest des ADAC hat sowohl der Mitsubishi I-Miev als auch der Nissan Leaf gut abgeschnitten.

Akzeptanz

Obwohl sich viele Autofahrer prinzipiell für einen elektrischen Antrieb begeistern, kaufen sie kein Elektroauto, weil ihre Erwartungen hinsichtlich Preis und Reichweite bei Weitem nicht erfüllt werden. Ein großer Boom bei den Elektroautos scheint daher nicht bevorzustehen.

Weiter

Elektroauto-Modelle – Weblinks – Testberichte, Erfahrungsberichte, Bezugsquellen und Tipps für Leute, die sich ein Elektroauto anschaffen wollen

Quellen

[1] Verkehrsclub Österreich: Potenziale von Elektro-Mobilität, S. 13
[2] Freie Fahrt. Das Klubjournal des Arbö, 5/2011, S. 6