Mario Sedlak
Hauptthemen
Neue und erweiterte Seiten
Über diese Website
Mario Sedlak

Willkommen auf meiner Homepage!

Du kannst hier auf über 1000 Seiten mehr über mich und die Themen, die mich interessieren, erfahren. Ich schreibe gerne und habe auch Artikel veröffentlicht. Außerdem findest du Tipps & Tricks, die für dich nützlich sein könnten, sowie viele Fotos von meinen Freizeitaktivitäten.

Ich freue mich, wenn du dich hier ein bisschen umschaust. Vielleicht ist ja was für dich dabei. Wenn du eine Frage hast, zögere bitte nicht, mir eine E-Mail zu schreiben. Ich maile und diskutiere gerne, denn dabei kann man viel lernen. Ich gebe auch gerne mein Wissen weiter, wenn es gebraucht wird.

Aktuell

Foto

Der ORF hat mich über die Klimabilanz von Elektroautos interviewt. Mit diesem Thema beschäftige ich mich als Experte für die Stromwirtschaft und Ökobilanzen schon lange. Häufig werden Elektroautos durch das Rechnen mit dem Durchschnittsstrommix oder gar reinem Ökostrom schöngerechnet. Die richtige Frage müsste lauten:

Wofür soll ich den vorhandenen Ökostrom verwenden, sodass am meisten CO2 eingespart wird?

So betrachtet müsste eigentlich gut einsichtig sein, dass Elektroautos derzeit kein CO2 sparen. Die CO2-Ersparnis entsteht durch die Ökostrom-Erzeugung. Ob der Ökostrom ins Netz oder in Fahrzeugakkus gespeist wird, ist für das Klima egal (solange es noch Kohlekraftwerke in unseren Nachbarländern gibt).


Foto
Foto

Mir geht es gut. Ich habe auch keine Freunde oder Verwandten, die von dem Amoklauf am 2.11.2020 oder von Corona betroffen sind oder waren.

Was mich gerade wundert, ist die Kritik an Oe24.tv und Krone.at, weil diese Plattformen Videos von der Tat und von blutenden Opfern gezeigt haben. Bemerkenswert finde ich, dass diese Kritik von Gebildeten und Qualitätsmedien kommt, die ansonsten strikt gegen Zensur sind. Die Journalistengewerkschaft und Wutbürger fordern, dass Oe24.tv und Krone.at keine Presseförderung mehr bekommen. Innerhalb 2 Tagen gingen 1450 Beschwerden beim Presserat ein, doch so weit ich sehe, wurde der Ehrenkodex der österreichischen Presse eingehalten. Opfer wurden in den Videos auf Oe24.tv und Krone.at unkenntlich gemacht, und es ist nicht verboten "blutüberströmte Menschen und einen schießenden Irren" zu zeigen, zumal dieser Fall kein privater Ehestreit war, sondern ein öffentliches Interesse bestand.

Ich habe die Videos nicht gesehen (nur einen Ausschnitt auf YouTube gefunden) und bin auch kein Fan von Oe24.tv oder Krone.at, aber die scharfe Kritik ist meines Erachtens ein klarer Angriff auf die Pressefreiheit. Als Leser möchte ich ungefilterte Informationen bekommen. Wenn die unzensierten Informationen nur noch auf Twitter und Facebook zu finden sind, schadet das den bezahlten Medien, die aber eigentlich eine wichtige Rolle in der Demokratie haben. Außerdem darf man sich dann nicht wundern, wenn im Ernstfall niemand mehr den offiziellen Medien glaubt, wenn die nur gefilterte Infos weiterleiten. Wenn irgendwelche Gremien beschließen, was ich sehen darf, dann macht mir das eher Angst und ich denke, es gibt auch Verschwörungstheorien Nahrung.

Grundsätzlich ist es aber nichts Neues, dass in unserer Gesellschaft Druck ausgeübt wird, nur eine "heile Welt" zu zeigen. Anstatt wahrheitsgemäße Berichterstattung zu kritisieren, sollte man sich meines Erachtens eher über Falschmeldungen aufregen.