Mario Sedlak
Hauptthemen
Foto

Umweltminister Andrä Rupprechter

Foto

Ex-Grünen-Chefin Eva Glawischnig-Piesczek

Foto

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache

Foto

Gregor Gysi von der deutschen Linkspartei

Politik

Politikverdrossenheit

Die Menschen scheinen zunehmend das Interesse an der Politik zu verlieren. Immer weniger Stimmberechtigte gehen zur Wahl – "keine Partei kann man wählen, für jede gibt es tausend Gegenargumente."

Immer wieder neue Skandale und das Gefühl, "die da oben machen sowieso was sie wollen", tragen vermutlich zu dem Verdruss bei. Anderen ist Politik wohl zu langweilig oder zu kompliziert. Motto: "Die Politiker sollen ihren Job machen – ich hab keine Zeit dafür, mich damit auseinander zu setzen; ich hab meinen eigenen Job, der ist anstrengend genug."

Radikale Ideen

Manche Menschen haben ganz genaue Vorstellungen, was man in der Politik besser machen müsste, um alle Probleme auf einfache Weise zu lösen. Solche Menschen trifft man gar nicht so selten. Man könnte den Eindruck gewinnen, dass es Millionen geniale Politiker im Land gibt, aber gerade die Unfähigsten sind im Amt.

Bei näherer Betrachtung stellen sich die genialen Konzepte aber meist als doch zu einfach heraus. Interessant finde ich, dass oft radikale Vorschläge gemacht werden:

Ob diese Vorschläge auch mehrheitsfähig wären, wird dabei oft nicht bedacht. Nun ist es aber so, dass man die Wünsche der Menschen (Wähler) nicht einfach so ignorieren kann. Man kann nicht einfach über sie hinweg entscheiden – man muss sie überzeugen. Sonst wär's keine Demokratie, sondern eine Diktatur.

Politik und Gesellschaft

Auch ich dachte einmal, Politiker sind besonders kurzsichtige Menschen, die nur bis zur nächsten Wahl vorausdenken. Inzwischen bin ich zu der Ansicht gelangt, dass nicht nur Politiker, sondern die meisten Menschen so kurzfristig denken und in erster Linie an ihrem eigenen Profit interessiert sind. Einschneidende Maßnahmen werden erst dann als nötig erachtet, wenn mal wirklich was Gravierendes passiert ist. Das kann man immer wieder beobachten. Ich hab's auch in meinem Beruf erlebt.

Politiker sind ein Spiegel der Gesellschaft. Ein weit vorausblickender Politiker kann sich nicht durchsetzen, wenn 90% der Bevölkerung gegen seine Ideen ist. Daher ist es meiner Meinung nach wichtig, sich genauer zu überlegen, welche Ideen unterstützungswürdig sind und welche nicht. Man kann nicht die gesamte Verantwortung allein auf die Politiker abschieben. Jeder Bürger trägt mit allem, was er tut oder nicht tut, dazu bei, dass die Politik in diese oder jene Richtung läuft.

Weiter

Wünsche an die Politik

Siehe auch

Weblinks