Mario Sedlak
Umweltschutz
Siehe auch
Fotos
Hauptthemen
Foto
Foto
Foto

Flughafen Wien-Schwechat

Foto
Foto

Flugverkehr

Wachstum

Immer mehr Menschen können sich eine Flugreise leisten: In Österreich hat sich der Flugverkehr von 1990–2008 mehr als verdoppelt. Pro Jahr sind bereits über 20 Millionen Passagiere auf österreichischen Flughäfen unterwegs. In anderen Ländern ist das Wachstum ähnlich rasant.

Ich hatte sogar schon einen Arbeitskollegen, der mit dem Flugzeug pendelt: möglichst jedes Wochenende 800 km hin und die gleiche Strecke wieder zurück.

Die Hauptursache des Wachstums dürften Urlauber sein: Nur 12% der Flugreisenden sind geschäftlich unterwegs; der Rest privat.

Umweltwirkungen

Kein anderes Verkehrsmittel ist für die Umwelt so schlecht. Nur das Auto kommt an die Umweltwirkungen der Luftfahrt heran, doch mit dem eigenen Fahrzeug legt man üblicherweise nicht so weite Strecken zurück wie mit dem Flieger.

Kostenwahrheit

Der Flugverkehr und die Flughäfen profitieren von umfangreichen Steuerbefreiungen. Dadurch sind Flugzeugtickets tw. sogar günstiger als eine Bahn-Fahrkarte, obwohl die Kosten höher sind. In Österreich belaufen sich die direkten und indirekten Subventionen laut Schätzung des Verkehrsclubs Österreich auf etwa 1 Milliarde €/Jahr.[2] Die Rechtfertigung für diese Subventionen sehe ich nicht. Meines Erachtens sollte die Bevorzugung des Flugverkehrs unverzüglich abgeschafft werden. Der Flugverkehr soll alle seine Kosten, auch die Umweltkosten, selber tragen.

Was man tun kann

Sowohl Geschäftsleute als auch Urlauber können einen Beitrag zur Eindämmung des Flugverkehrswachstums leisten:

Weiter

Kondensstreifen

Siehe auch

Weblinks

Quellen

[1] IPCC 4th Assessment Report laut Verkehrsclub Österreich: Klimaschutz im Verkehr, 2008, S. 13
[2] VCÖ-Factsheet Flugverkehr (PDF), S. 1