Mario Sedlak
Chemtrails
Siehe auch
Artikel
Hauptthemen
Foto

Flugzeug, das einen Kondensstreifen produziert

Foto

Langlebiger Kondensstreifen, der zu beachtlicher Größe gewachsen ist

Foto

Wird die Sonne "zugesprüht"?

Foto

Kreuzende Kondensstreifen erscheinen Gläubigen besonders mysteriös.

Foto

Kurviger Kondensstreifen

Foto

Beim Auflösen zerfallender Kondensstreifen

Foto

Der Wind kann unübliche Formen von Kondensstreifen erzeugen.

Chemtrails

Gewöhnliche Kondensstreifen, die von Flugzeugen in großer Höhe erzeugt werden, bestehen fast ausschließlich aus gefrorenem Wasser, das sich bei der Verbrennung des Treibstoffs gebildet hat und mit den Triebwerksabgasen ausgestoßen wurde. Im Gegensatz dazu sollen Chemtrails gewisse andere, gezielt ausgebrachte Stoffe enthalten. Es soll sich also um chemisch veränderte Kondensstreifen handeln.

Fehlende Beweise

Zweck

Am häufigsten wird hinter Chemtrails eine Geoengineering-Maßnahme zur Bekämpfung des Klimawandels vermutet. Es gibt tatsächlich Ideen, Verkehrsflugzeuge zum Ausbringen gewisser Stoffe in die Atmosphäre zu verwenden. Diese würden aber nicht so wirken, wie es die Chemtrail-Anhänger beobachten (siehe unten).[1]

Andere behauptete Zwecke von Chemtrails sind völlig absurd:

Widersprüche

Es gibt keinen logischen Grund, wieso Kondensstreifen möglichst langlebig gemacht werden sollten:

Wenn wirklich Partikel versprüht werden, dann würden die Kondensstreifen dadurch eher weniger sichtbar, weil sich dieselbe Wassermenge auf mehr Partikel verteilt, wodurch die Eiskristalle u. U. so klein bleiben, dass man sie nicht sieht. Das wurde bereits als Methode zum Verhindern von Kondensstreifen vorgeschlagen.

Die Anhänger der Chemtrail-Theorie liefern selbst gar keine Erklärung, wie und warum die Kondensstreifen langlebig werden.

Geheimhaltung

Stellungnahmen von Regierungen, Behörden, Luftfahrtorganisationen und Wetterdiensten lauten übereinstimmend, dass es keine Chemtrails gibt. Die Anhänger der Chemtrail-Theorie vermuten dahinter eine große Verschwörung. Auch die Massenmedien unterdrücken "die Wahrheit", weshalb Chemtrails außerhalb der Szene wenig bekannt sind.

Das Geheimprojekt hat angeblich Mitte der 1990er Jahre begonnen. Im deutschen Sprachraum wurde das erst 2004 durch einen Artikel in der Esoterik-Zeitschrift Raum & Zeit einer größeren Zahl von Menschen bekannt. In Folge wurden Chemtrails zu einer der beliebtesten Verschwörungstheorien.

Unwissenschaftliche Arbeitsweise

Berichte über Chemtrails enthalten oft pseudowissenschaftliche Ausführungen über physikalisch unmögliche Sachverhalte. Ein Beispiel hierfür ist das in der Chemtrail-Szene oft zitierte, aber vollkommen irrige Welsbach-Patent.

Die Anhänger des Chemtrail-Mythos berichten einseitig, verwenden widerlegte Argumente ohne nähere Begründung weiter und lassen überhaupt keine wissenschaftliche Denkweise erkennen.

Mein Fazit

Chemtrails sind eine besonders absurde Verschwörungstheorie ohne jeglichen wahren Kern.

Weiter

Argumente pro und contra Chemtrails

Weblinks

Aufklärerisch

Anhänger der Chemtrail-Theorie

Quellen

[1] Kiel Earth Institute: Gezielte Eingriffe in das Klima? Eine Bestandsaufnahme der Debatte zu Climate Engineering (PDF, 5 MB), Studie im Auftrag des deutschen Bundesministeriums für Bildung und Forschung, 2011, S. 46f. (im PDF S. 60f.)