Mario Sedlak
Chemtrails
Hauptthemen
Foto
Foto

"Chemtrails" über Wien

Foto

Ist lang anhaltender Nebel nur mit Hilfe spezieller Chemikalien möglich?

Foto

Zeigt ein Regenbogen, dass die Luft verseucht wurde?

Beobachtungen von Chemtrails

Die Anhänger der Chemtrail-Theorie können von der Erdoberfläche aus sehen, ob die Kondensstreifen in 8–12 km Höhe mit Chemikalien "manipuliert" wurden. Das hat mich zunächst gewundert, denn direkt sichtbar sind die geheimen Zusatzstoffe nicht. Des Rätsels Lösung: Die Gläubigen halten alle langlebigen Kondensstreifen für Chemtrails! Das ist jedoch unsinnig:

Fotos und Videos von Chemtrails zeigen meistens solche langlebigen Kondensstreifen, die nach dem Stand der Wissenschaft nichts Mysteriöses sind. Selten werden Farbeffekte in Kondensstreifen beobachtet, aber auch die lassen sich durch natürliche Phänomene wie z. B. Lichtbrechung an Eiskristallen leicht erklären (ähnlich wie ein Regenbogen, der ja auch nicht nur bei chemisch veränderten Regentropfen entsteht).

Anhänger der Chemtrail-Theorie glauben das alles nicht, aber ihre Argumente sind unhaltbar.

Trüber Himmel

Die Behauptung, dass es immer weniger Sonne gibt und der Himmel immer mehr "ausbleicht", wird durch Messungen widerlegt:

Abstruse "Beobachtungen"

Foto

Spinnennetz

Behauptung Entgegnung
Nachdem angeblich mehrmals pro Woche "gesprüht" wird, und der unsichtbare Feinstaub viele Tage bräuchte, bis er niedergeht, müssten wir ständig krank sein.
  • Wenn Chemtrails zu sehen sind, können "selbst heftige Gewitterwolken keinen Regen verursachen".[3]
Die Langlebigkeit von Kondensstreifen hängt von der Wetterlage ab. Ein Zusammenhang mit Gewitterwolken wäre somit denkbar, aber es gibt keinen ernstzunehmenden Beleg.
  • Weißlicher Schimmer, der sich auf Pflanzen ablagert und Spinnennetzen gleicht, stammt von Chemtrails.
Wenn etwas wie ein Spinnennetz aussieht, wird es auch ein Spinnennetz sein, denn es hätte niemand einen Nutzen davon, künstliche Spinnfäden in der Luft zu verteilen.

Weiter

Untersuchungen von Chemtrails

Quellen

[1] Deutsches Umweltbundesamt: Chemtrails – Gefährliche Experimente mit der Atmosphäre oder bloße Fiktion? (PDF), 2011, S. 2
[2] Deutscher Wetterdienst: Zahlen und Fakten zum Klimawandel in Deutschland (PDF, 2 MB), 2014, S. 13
[3] Chemtrails + HAARP – unfassbare Aktivitäten! (PDF, 5 MB), S. 10