Mario Sedlak
Wissenschaft
Hauptthemen
Neue und erweiterte Seiten
Foto
Foto

Unter dem Bogen ist der Himmel etwas heller.

Skizze

Quelle: Wikipedia

Wenn ein Lichtstrahl annähernd so auf dem Tropfen auftrifft, erzeugt er den bunten Haupt-Regenbogen.

Skizze

Quelle: S. Wetzel, Wikipedia (verändert)

Das Licht kann aber auch andere Wege nehmen. Auf diesen überlagern sich alle Farben. Dadurch wird der Himmel unter dem Regenbogen heller.

Regenbogen

Jeder kennt einen Regenbogen, aber wie er entsteht, wissen nicht alle genau:

Verbreitete Irrtümer

Fakt
Tatsächlich sind auch andere Winkel möglich – je nachdem, wo genau der Lichtstrahl auf die Oberfläche des Regentropfens auftrifft. Am häufigsten sind die Winkel, wo die Regenbogenfarben zu sehen sind, aber auch andere sind möglich. Deswegen ist der Himmel unter dem Regenbogen heller als über ihm. Unter dem Regenbogen überlagern sich alle Farben wieder zu einem schwachen Weiß.
  • Im Regenbogen kann man die reinen Spektralfarben sehen.
Nur Rot ist (abgesehen vom durchscheinenden Hintergrund) rein; die anderen Farben sind mit den weiter äußeren vermischt. Regenbögen bestehen nicht aus Ringen verschiedener Farbe, sondern aus einer Überlagerung von "Scheiben" verschiedener Farbe (jeweils mit hellem Rand).
  • Regenbögen schauen immer gleich aus.
Unter gewissen Umständen sind seltene Varianten möglich, z. B. überzählige Regenbögen bei bestimmter Größe und Form der Tropfen.

Bemerkenswert finde ich, dass von meinen ca. zwanzig Physik-Schulbüchern kein einziges einen Regenbogen erklärt. Im Duden-Lexikon von 1966 heißt es sogar, dass die Theorie der Regenbögen noch gar nicht exakt berechnet wurde ...[1]

Häufigkeit

Die Expertenmeinungen gehen scheinbar auseinander:

Regenbögen sind selter, als man glauben könnte. An allen Orten im verregneten England gibt es weniger als zehn helle pro Jahr.
Wer aufmerksam auf Regenbögen achtet, wird feststellen, dass sie viel häufiger sind als allgemein angenommen wird. Oft sind sie allerdings nur schwach und nicht vollständig zu sehen.

Kann beides stimmen, da im ersten Zitat nur von hellen Regenbögen die Rede ist.

Am häufigsten sind Regenbögen in den Stunden vor Sonnenuntergang, weil da die Sonne günstig steht und weil es da häufiger regnet als in den Morgenstunden.

Varianten

Foto

Regenbogen bei einem Springbrunnen

Regenbögen sind nicht nur genau unterhalb von Wolken zu sehen, da Regentropfen durch den Wind abgetrieben werden können.

Bei Sonnenschein und Betrachtung im richtigen Winkel ist auch in einem Springbrunnen ein Regenbogen(-Abschnitt) zu sehen. Ebenso im feinen Sprühnebel, den man mit einem Sprüher (für Pflanzen) erzeugt.

Foto

Halo mit Regenbogenfarben

Andere Phänomene mit Regenbogenfarben

Vom Regenbogen sind diese Phänomene leicht zu unterscheiden, weil sie in einem anderen Winkel zur Sonne entstehen.

Weiter

Überzählige Regenbögen

Weblinks

Quellen

[1] Duden-Lexikon. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1966, Stw. "Regenbogen" – Regenbogen = "theoretisch noch nicht exakt berechnete atmosphärische Lichterscheinung, die auf Brechung, Beugung und Reflexion des Sonnenlichtes an Regentropfen und damit zusammenhängenden Interferenzerscheinungen beruht"