Mario Sedlak
Wissenschaft
Siehe auch
Fotos
Hauptthemen
Foto

Sonnenfinsternis 1999

Foto

Sternenhimmel

Foto

Größtes Teleskop von Österreich

Foto

Planetarium (künstlicher Sternenhimmel) in Wien

Foto

Freiluftplanetarium, auch in Wien – Hier kann man die Bahn der Sonne und anderes studieren.

Astronomie

Der Anblick des Sternenhimmels hat die Menschheit schon immer fasziniert. Die Astronomie will alles, was es außerhalb der Erde gibt, wissenschaftlich erforschen.

Mich fasziniert am meisten, wie viel man über das Weltall herausfinden konnte, ohne dass ein Astronom die Erde verlassen hat. Und dieses Wissen hat sich als sehr zuverlässig herausgestellt, als es im Zeitalter der Raumfahrt möglich wurde, die Vorstellungen der Astronomie durch Flüge in den Weltraum und zu anderen Planeten unseres Sonnensystems zu bestätigen. Die Astronomie ist damit ein Beispiel für den Erfolg der wissenschaftlichen Methode zur Erkenntnisgewinnung.

Beginn meines Interesses für Astronomie

Als ich noch ein kleines Kind war, studierte ich in einem Mittelschul-Atlas meine nähere Umgebung, woraus sich natürlicherweise die Neugier ergab, wie es denn in der weiteren Umgebung bis hin zum Weltraum aussieht.

Sehr spannend fand ich die 13-teilige Dokumentation von Carl Sagan: Unser Kosmos. Ich war 8, als sie im Fernsehen ausgestrahlt wurde, und ich habe von ihr sehr viel gelernt. Sie bewirkte mein großes Interesse an der Astronomie und überhaupt der gesamten Wissenschaft.

Mittlerweile habe ich sehr gute Kenntnisse über die Astronomie. Ich bin mehr der Theoretiker; eigene Beobachtungen mache ich kaum. Ich habe jedoch eine drehbare Sternkarte und kann einige Sternbilder sowie den Polarstern am Himmel erkennen.

Relevanz

Auch wenn begeisterte Astronomen das anders sehen, ich finde es gerechtfertigt, dass Astronomie in der Pflichtschule nicht unterrichtet wird, denn für das tägliche Leben hat das Wissen über das Weltall kaum eine Bedeutung. Beziehungen zwischen Menschheit und astronomischen Gegebenheiten gibt es nur recht spärlich. Astronomen bemühen sich bei ihren Vorträgen, diese Beziehungen aufzudecken, da diese auch immer am interessantesten sind.

Wichtig sind die Erkenntnisse der Astronomie z. B. dann, wenn man über Astrologie, außerirdisches Leben oder UFOs diskutiert. Der Astronomie ist es zu verdanken, dass wir heute Kometen nicht mehr für Unheilsbringer und Luftverpester halten und dass wir das Risiko eines verheerenden Meteoriteneinschlags abschätzen können. Dank der gesicherten Fakten über die Vorgänge im Weltraum kann heutzutage nicht mehr jeder behaupten, was er will (z. B. bei den Ursachen des Klimawandels).

Kritik

Ich kenne Menschen, die meinen, durch die Astronomie verliert der nächtliche Sternenhimmel das Geheimnisvolle. Sie wollen daher auch nichts Genaues über die Sterne erfahren.

Von diesen Menschen unterscheide ich mich drastisch. Für mich ist es nicht erstrebenswert, Geheimnisse ungelöst zu lassen, damit sie ihren Reiz bewahren – denn das wäre so, wie wenn ich ein Essen nur ansehe, damit ich den Appetit nicht verliere.

Weiter

Astronomischer Club

Weblinks