Mario Sedlak
Wissenschaft
Hauptthemen

Raumfahrt

Unbemannte Raumfahrt

Ferngesteuerte Raumsonden haben "nur" unser Sonnensystem erkundet, denn bis zum nächsten Stern ist es rund 50 000 Mal so weit, und für solche Distanzen bräuchten wir eine ganz andere Technologie. Nirgends haben die Raumsonden eindeutige Spuren von außerirdischem Leben gefunden, aber man kann daraus keinesfalls den Schluss ziehen, dass es im gesamten Weltall kein Leben gibt. Es ist lediglich unwahrscheinlicher geworden, im Sonnensystem eine weitere intelligente Zivilisation zu entdecken, aber die Milchstraße besteht aus über 100 Milliarden Sternen[1], von denen außer der Sonne noch kein einziger von einem menschlichen Gegenstand besucht wurde.

Bemannte Raumfahrt

Die Mondlandung gilt als einer der größten Triumphe der Menschheit. Der Ansporn zu diesem Unternehmen war der Wettlauf ins All zwischen USA und Sowjetunion. Zur wissenschaftlichen Erforschung des Mondes wäre es vermutlich nicht unbedingt notwendig gewesen, Menschen auf die Reise zu schicken. Roboter hätten den Vorteil, dass sie keine Lebenserhaltungssysteme brauchen, was den technischen Aufwand und die Kosten drastisch reduziert.

Ich bin daher kein Befürworter davon, dass bemannte Missionen zum Mond oder zum Mars (wieder) aufgenommen werden. Für das gleiche Geld könnte man mehr wissenschaftlichen Fortschritt erreichen. Die breite Öffentlichkeit (und damit der Steuerzahler) lässt sich jedoch für Astronauten, die von einem Aufenthalt auf einem anderen Himmelskörper berichten können, mehr begeistern.

Kosten

Typischerweise kostet ein Raumfahrt-Projekt rund 100 Millionen bis einige Milliarden Euro. Bei diesen Zahlen denken viele Menschen an die Armut in den Entwicklungsländern, die man mit so viel Geld lindern könnte. Doch man muss die Beträge in Relation sehen: Pro Kopf betrachtet sind es nur noch wenige Euro. Und da sieht man, dass viel mehr Milliarden für Luxusgüter wie z. B. Feuerwerk, Blumen, Schmuck, Haustiere usw. ausgegeben werden. Hier könnte jeder Einzelne bei sich selbst anfangen, wenn er meint, man soll erst die Armut auf der Welt bekämpfen, bevor man Geld für Dinge ausgibt, die man nicht unbedingt zum Leben braucht.

Ich halte die Kosten für die Erkundung des Weltraums für vertretbar, denn wir erhalten dadurch mehr Wissen. Das erweitert unseren Horizont, verdrängt Aberglauben und möglicherweise ergeben sich irgendwann neue Anwendungen.

Energieverbrauch und Umweltbelastung

Um eine Rakete mit Nutzlast ins All zu schießen, wird eine riesige Menge an Treibstoff benötigt, die nach dem Start in Abgase verwandelt wird. Aufgrund der relativ geringen Zahl an Raketenstarts ist der Einfluss auf die Umwelt aber noch vernachlässigbar. Kritisch wird es, wenn einmal Weltraumtourismus für größere Bevölkerungsschichten erschwinglich wird. Da die Menschen überall, wo es nur geht, hinreisen wollen, ist dann mit einem erheblichem Energieverbrauchswachstum und schädlichen Einflüssen auf die Erdatmosphäre zu rechnen, ähnlich wie durch die bereits eingetretene Verbilligung und Zunahme des Flugverkehrs.

Weiter

Biologie

Weblinks

Quellen

[1] Wikipedia: Milchstraße