Mario Sedlak
Fernwärme
Artikel
Energie
Umweltschutz
Haushalt
Geld
Hauptthemen
Foto

Passivhäuser benötigen kaum Heizwärme.

Foto

Müllverbrennung wird's aber auch in Zukunft geben.

Zukunft der Fernwärme

Es ist nicht sicher, ob es Fernwärme immer geben wird:

Andererseits:

Fernwärme mit 100% erneuerbarer Energie

Die Energiewende beim Heizen ist noch schwieriger als im Strombereich. Derzeit wird in Österreich die Hälfte der Fernwärme mit fossiler Energie produziert.[2] Idealerweise würde der Verbrauch auf die Hälfte sinken, aber danach sieht es nicht aus. Wie also die Lücke schließen? Es gibt im Wesentlichen nur folgende Möglichkeiten:

Handlungsbedarf

Meine Prognose

Fernwärme hat ihren Platz in der Energiezukunft. Ich sehe keine Möglichkeit zur rein dezentralen Wärmebereitstellung ohne fossile Energie. Ich glaube auch nicht, dass die Energiewende bei der Fernwärme durch viele kleine Anlagen erfolgen wird. Große, zentrale Anlagen sind effizienter und technisch einfacher zu handhaben, als wenn jedes Haus mal Wärme einspeist und mal entnimmt.

Eine 100% erneuerbare Fernwärme wird wahrscheinlich mit gespeicherter Sonnenwärme und Wärmepumpen funktionieren. Erdwärmenutzung erwarte ich nur vereinzelt.

Weiter

Fernwärmeproduktion mit Sonnenkollektoren

Quellen

[1] Agentur für erneuerbare Energien, Forschungsradar Energiewende: Metaanalyse: Energiewende im Wärmesektor in Deutschland (PDF, 5 MB), S. 12
[2] Statistik Austria: Gesamtenergiebilanz Österreich Detailinformation (XLSX), Blatt "Fernwärme"
[3] Christian Holter: Solarwärme neu gedacht – Fernwärme für Europas Städte (PDF), Solarthermie, 3/2015, S. 20 (im PDF S. 2)