Mario Sedlak
Haushalt
Siehe auch
Artikel
Geld
Hauptthemen
Foto

Diese Energiesparlampe bei mir zuhause funktioniert nach über 10 000 Betriebsstunden immer noch.

Foto

Energiesparlampen gibt es auch in Birnenform.

Energiesparlampen

Eine Energiesparlampe braucht bei gleicher Helligkeit nur 1/5 so viel Strom wie eine Glühbirne. Damit kann man viel Strom sparen, und das zahlt sich nicht nur finanziell aus, sondern auch für die Umwelt.

Vergleich

Glühbirne Energiesparlampe
Stromverbrauch 60 W 12 W
Lebensdauer 1 000 h 10 000 h
Kaufpreis 0,50 €/Stk. 15 €/Stk.

Für die Glühbirnen habe ich einen sehr günstigen Sonderangebots-Preis angenommen, für die Energiesparlampe gleicher Helligkeit den Preis eines hochwertigen Produkts. Ob es ein paar Euro mehr oder weniger sind, ist gar nicht so wichtig, denn entscheidend sind die Betriebskosten der Lampen. Hier das Ergebnis bei 1 000 Betriebsstunden pro Jahr:

Glühbirne Energiesparlampe Differenz
Kauf Strom Gesamt Kauf Strom Gesamt
Nach 1 Jahr 0,50 € 12 € 12,50 € 15 € 2,40 € 17,40 € –4,90 €
Nach 2 Jahren 1,00 € 24 € 25,00 € 15 € 4,80 € 19,80 € 5,20 €
Nach 3 Jahren 1,50 € 36 € 37,50 € 15 € 7,20 € 22,20 € 15,30 €
Nach 5 Jahren 2,50 € 60 € 62,50 € 15 € 12,00 € 27,00 € 35,50 €
Nach 10 Jahren 5,00 € 120 € 125,00 € 15 € 24,00 € 39,00 € 86,00 €

Müsste man die Stromkosten gleich beim Kauf der Lampe bezahlen, dann würde kaum jemand zur Glühbirne greifen, denn sie ist nur scheinbar günstig. Schon nach 1 1/2 Jahren hat sich der höhere Kaufpreis der Energiesparlampe gerechnet. Danach wird die Energiesparlampe zur "Geldsparlampe".

Mich hat diese einfache Rechnung so überzeugt, dass ich gar nicht gewartet habe, bis meine Glühlampen kaputtgehen, sondern mir gleich Energiesparlampen gekauft habe.

Eigenschaften

Foto

Lebensdauer

Ich verwende Lampen von Attralux, HM Müllner und Osram. Bis jetzt hat noch keine davon ihren Geist aufgegeben. Die von Attralux hält schon über 10 Jahre. Vor Billigstprodukten aus dem Bau- oder Supermarkt sollte man aber eher die Finger lassen. Eine solche Lampe, die meine Eltern Mitte der 1990er Jahre kauften, hielt nur wenige Wochen.

Förderlich für eine lange Lebensdauer dürfte sein, wenn die Lampen möglichst offen betrieben werden. Eingebaut in ein Glasgehäuse, wo die Abwärme schlecht entweichen kann, gehen sie wahrscheinlich früher kaputt. Das stellte ich auch bei Glühbirnen in meiner Vorzimmerleuchte fest.

Lichtqualität

In Bezug auf die Lichtqualität habe ich an meinen Energiesparlampen nichts auszusetzen. Weder erscheint mir ihr Licht "kalt" oder "unfreundlich", noch flimmert es. Die Farben werden tatsächlich verfälscht, aber das fällt mir kaum auf. Es gibt auch Energiesparlampen, deren Licht nicht von einem Glühbirnenlicht zu unterscheiden ist.

Foto

Meine billigeren Energiesparlampen brauchen einige Zeit (vielleicht 1 Minute), bis sie ihre volle Helligkeit erreichen, was mich aber nicht stört. Im Laufe ihres Lebens geht ihre Leuchtkraft generell zurück, aber das würde mir nur im direkten Vergleich oder mit einem Messgerät auffallen.

Schaltfestigkeit

Energiesparlampen haben immer noch den Ruf, dass sie bei häufigem Ein- und Ausschalten rasch kaputtgehen. Inzwischen gibt es aber auch Produkte mit hoher Schaltfestigkeit. Das Einschalten verursacht auch keinen erhöhten Stromverbrauch, wie manche fälschlicherweise glauben.

Ich habe dennoch am WC derzeit noch eine Glühbirne, weil man dort relativ oft, aber nur kurz Licht braucht.

Foto

Energiesparlampe mit Splitterschutz

Varianten

Energiesparlampen gibt es auch in der Form von Glühbirnen, passend zu jedem Luster. Ich entschied mich jedoch für die günstigsten und langlebigsten Varianten, da mir das Aussehen nicht so wichtig ist.

Es gibt auch Modelle mit eingebautem Splitterschutz. Die kann man bedenkenlos auch im Kinderzimmer verwenden, weil sie "praktisch gar nicht kaputtzukriegen" sind.

Zukunft

Ab 2020 sollen Energiesparlampen verboten werden, weil sie (prinzipbedingt) giftiges Quecksilber enthalten.

Gruenspar.de

LED-Lampen sind die "neuen Energiesparlampen".

Alternative: LED-Lampen

LED-Lampen erzeugen Licht mittels Leuchtdioden. Laut Bund der Energieverbraucher sind sie bereits haushaltstauglich geworden:

Die derzeitigen Energiesparlampen können wahrscheinlich bald nur noch als "Kompaktleuchtstofflampen" zutreffend bezeichnet werden.

Weiter

Kritik an Energiesparlampen

Weblinks