Mario Sedlak
Umweltschutz
Geld
Hauptthemen
Siehe auch
Artikel
Foto

Bio-Erdbeeren

Foto

Bio-Eier

Foto

Bio-Fruchtgetränk

Bio-Produkte

Unter "Bio-Produkten" versteht man Lebensmittel, die in biologischer Landwirtschaft erzeugt wurden. Man erkennt diese beim Einkauf an der Bezeichnung "Bio". Diese darf nur für Bio-Produkte verwendet werden. Ähnlich klingende Wörter wie "kontrollierter Anbau", "naturnah" etc. beachte ich nicht, da diese reine Werbebotschaften sind, die nicht überprüfbar sind.

Was mich lange davon abgehalten hat, Bio-Produkte zu kaufen, war die Frage, ob die Kontrollen wirklich so gut sind, dass man sich darauf verlassen kann. Tatsächlich zeigen viele Tests von Konsumenten- und Umweltschutzorganisationen immer wieder: Wo "bio" draufsteht, ist in aller Regel auch "bio" drin.[1] Ob die Kontrollen in den fernen Ländern ebenso streng wie in der EU sind, wird oft bezweifelt. Vor allem bei Importware werden gelegentlich Mogeleien aufgedeckt. Negativer Spitzenreiter ist die Türkei. Ich halte das aber eher für Ausnahmen. Grundsätzlich vertraue ich auf das Bio-Siegel.

Ich bin schrittweise auf Bio-Produkte umgestiegen. Heute kaufe ich konventionelle Ware meist nur noch dann, wenn es keine Alternative gibt.

Bio-Produkte sind aus Sicht des Umweltschutzes zu bevorzugen. Das gilt jedoch nicht unbedingt für Obst und Gemüse, das unnötig weit transportiert wurde, also z. B. Bio-Kirschen im Winter aus Argentinien. Hier greife ich nicht zu, sondern bevorzuge saisonales Obst. Wenn ich die Wahl zwischen einem nahen Produkt aus konventioneller Landwirtschaft und einem Bio-Produkt aus weiterer Entfernung habe, bevorzuge ich immer das Bio-Produkt, denn dieses hat im Allgemeinen eine bessere Klimabilanz.

Qualität

Dass Bio-Produkte "einfach besser schmecken", wie in der Werbung und von diversen Organisationen häufig behauptet wird[2], kann ich nicht bestätigen. Es wurden auch Blind-Verkostungen gemacht, die zu demselben Ergebnis kamen wie ich.[3] Aber ich würde schon sagen, dass Bio-Produkte im Durchschnitt ein wenig besser schmecken. Es kommt auch nicht so oft vor, dass ich enttäuscht bin. Manchmal, wenn ich Bio-Obst oder einen bunten Bio-Salat esse, habe ich den Eindruck, es schmeckt besser als ich es bei konventioneller Ware bisher erlebt habe. Andererseits scheint das Bio-Obst oft schon etwas vor der vollständigen Reife geerntet und verkauft zu werden, vermutlich weil Biobauern ohne Gift die Schädlinge nicht so leicht fernhalten können, wenn das reife Obst mit seinem verführerischen Duft lockt.

Ich kaufe Bio-Produkte weniger wegen der Qualität oder weil ich mir davon gesundheitliche Wirkungen verspreche, sondern weil ich eine Lebensmittelproduktion unterstützen möchte, die mit weniger Umweltbelastungen verbunden ist – und weil ich nicht ausgerechnet beim Essen sparen möchte.

Kritik

Leider heißt "bio" nicht unbedingt "100% naturbelassen". Das ist mein größter Kritikpunkt. Auch Bio-Produkte dürfen mit künstlich hergestelltem Aroma "verbessert" werden. Daher schaue ich immer auf die Zutatenliste. Lese ich dort "natürliches Aroma", lege ich das Produkt zurück ins Regal. Besonders enttäuscht bin ich in der Hinsicht von den "Natur pur"-Milchprodukten von Spar. Auch Hefeextrakt und andere Zutaten zur Geschmacksverbesserung können enthalten sein, ohne dass das Produkt dadurch tatsächlich besser wird.

Weiter

Einkaufsmöglichkeiten von Bio-Produkten

Weblinks

Quellen

[1] Siehe z. B. Test von Global 2000, 9.2007
[2]
[3] Quarks & Co: Wie gut sind Bio-Produkte wirklich?, Sendung des WDR vom 13.3.2007