Mario Sedlak
Energie
Siehe auch
Artikel
Umweltschutz
Hauptthemen
Globaler Verbrauch an Kohle, Gas und Öl während deinem Aufenthalt auf dieser Webseite
                              kJ

(auf Basis eines Jahresverbrauchs von 371,5 EJ)

Zeit, die diese Reserven zur Bildung gebraucht haben
            Tage

(bei einer durchschnittlichen
Bildungsrate von 100 MW[1])

Fossile Energie

Mehr als 3/4 der weltweit verbrauchten Energie stammen von Kohle, Gas und Öl[2] – Brennmaterial, das hunderte Millionen Jahre alt ist und in menschlichen Zeitmaßstäben nicht neu gebildet wird.

Begrenzte Reserven

In den 1980er Jahren berichtete das Schulfernsehen noch, dass um das Jahr 2010 möglicherweise der letzte Tropfen Öl versteigert werden würde. Diese auch von Umweltschützern oft vorgebrachten Warnungen haben sich bisher jedoch alle nicht erfüllt und werden sich wahrscheinlich auch nicht erfüllen, denn Kohle reicht noch für mindestens 200 Jahre, und aus Kohle lässt sich auch Gas und Öl herstellen.[3] Vielleicht wird das Benzin für unsere Autos damit spürbar teurer, aber ausgehen wird es uns nicht.

Foto

Fossile Energie ist die Basis unserer Wohlstandsgesellschaft.

Dennoch: Im Vergleich zu der Zeit, in der sich die Vorräte an fossiler Energie gebildet haben, verbrauchen wir sie blitzartig. Ich frage mich, ob das moralisch in Ordnung ist.

Vergleich

Ich vergleiche die Menschheit mit einem Vater, der die ganzen Ersparnisse ausgibt, die eigentlich für die Kinder und die Altersvorsorge sein hätten sollen. Denn der gigantische Verbrauch fossiler Energiequellen ist nichts anderes als ein Aufzehren von Ersparnissen, mit denen wir uns heute ein schönes Leben in Saus und Braus machen.

Und wenn es heißt, andere Energiequellen sind einfach zu teuer und unwirtschaftlich, dann ist das für mich so, als würde der Vater sagen: "Arbeitengehen zahlt sich nicht aus; in derselben Zeit kann ich viel mehr vom Sparbuch abheben." Ist ja logisch, dass ein Plündern von Reserven einfacher (und somit billiger) ist, als sich etwas zu erarbeiten und nachhaltig zu leben.

Ich befürchte, dass die nachfolgenden Generationen, in 100 oder mehr Jahren, keine gute Meinung von uns heute lebenden Menschen haben werden. Sie werden uns vermutlich für profitgierige, rücksichtslose, kurzsichtige, egoistische Individuen halten.

Foto

Öl wird aus der Erde gepumpt.

Umweltwirkungen

Dass wir die "Ersparnisse" der Erde plündern, ist derzeit gar nicht das größte Problem. Viel gravierender ist der enorme Eingriff in den Stoffhaushalt der Erde. Kohlenstoff, der über viele Jahrmillionen der Erdatmosphäre entzogen war, wird ihr nun schlagartig zurückgegeben. Die Folge ist ein rasanter Klimawandel, der Mensch wie Tier- und Pflanzenarten gleichermaßen bedroht.

An 2. Stelle sehe ich die gravierenden Zerstörungen ganzer Landschaften, mit denen der Abbau von Kohle und Öl verbunden sein kann. Naturschutzgebiete sind nur so lange wirklich geschützt, bis die Gier nach den in ihnen lagernden Bodenschätzen zu groß geworden ist.

Weiter

Biomasse – Eine Alternative zu fossiler Energie

Quellen

[1] Schätzung aus Erich Jantsch: Die Selbstorganisation des Universums. Vom Urknall zum menschlichen Geist. München: Hanser, 1979, S. 371
[2] Internationale Energieagentur: Key World Energy Statistics 2015, S. 6 (im PDF S. 7)
[3]