Mario Sedlak
Umweltschutz
Themen
Geld
Irrtümer
Freizeit
Mathematik
Humor
Glaube
Computer
Wirtschaft
Über meine Artikel
Foto

Armaturenbrett des Peugeot 106 Electric

Foto

Mitsubishi I-Miev

Empfehlungen

15) Wem würden Sie Ihr Elektroauto weiterempfehlen?

Morocutti: Allen, die oft Kurzstrecken im Nahbereich zurücklegen, also z. B. Pendler und Lieferanten (Bäcker, Post, Essen auf Rädern usw.). Bei Familien, die zwei oder mehrere Fahrzeuge haben, könnte eines mit Elektroantrieb sein. Ein Elektroauto kostet in der Anschaffung mehr, aber im Betrieb weniger als ein konventionelles Auto.

16) Wo bekommt man ein gutes und leistbares Elektroauto? Wo kann man sich informieren?

Morocutti: An Neufahrzeugen ist kaum etwas auf dem Markt. Der Tesla Roadster zu einem Preis von etwa 100 000 Dollar kann für viele nur ein Wunschtraum bleiben. Als Lieferwagen gibt es noch den Fiat Doblo, aber auch dessen Preis ist für den "kleinen Mann" unerschwinglich. Das erste leistbare neue, serienmäßig gefertigte Elektrofahrzeug wird voraussichtlich der Ende 2010 in Österreich auf den Markt kommende Mitsubishi I-Miev sein.

Bis dahin kann man sich nach gebrauchten Elektroautos umsehen oder der Weinviertler Energie einen Beschaffungsauftrag erteilen. Die Firma importiert ein Gebrauchtfahrzeug ggf. aus dem Ausland und übergibt es dem Käufer technisch überprüft, wenn nötig instandgesetzt, auf Wunsch auch mit neuen Akkus. Kontakt: Otto Rötzer, office@weinviertler-energie.at

Vielen Dank für das informative Gespräch!

Das Interview führte Mario Sedlak.

Helga Morocutti kann man jeden 1. Montag im Monat beim Solarstammtisch in Wien-Liesing treffen (Gasthof "Liesingerhof", Fröhlichgasse 40, 1230 Wien, Beginn um 18 Uhr). Sie ist Mitglied im Eurosolar-Arbeitskreis für nachhaltige Mobilität.

Weiter

Kommentar (Seite 6 von 6)