Mario Sedlak
Umweltschutz
Geld
Irrtümer
Themen
Freizeit
Mathematik
Humor
Glaube
Computer
Wirtschaft
Über meine Artikel

Brauchen wir fahrleistungsabhängige Steuern?

Der ARBÖ meint, eine Steuer pro gefahrenem Kilometer (Road-Pricing) gibt es bereits:

Das ist die Mineralölsteuer. ... Wer mehr fährt, zahlt mehr. Wer einen größeren Spritfresser fährt, zahlt auch mehr. Das ist eine lupenreine fahrleistungsabhängige CO2-Steuer.

Einschränkungen

Prinzipiell ist es richtig, dass die Treibstoffbesteuerung ein einfacher Weg ist, die variablen Kosten einer Autofahrt zu erhöhen, wenn die Umweltziele sonst nicht erreicht werden können. Dieser Maßnahme sind aber Grenzen gesetzt:

Dass die Treibstoffsteuern kein Ersatz für Road-Pricing sein können, wissen sicher auch die Autofahrerclubs. Dass sie es dennoch behaupten, liegt wahrscheinlich daran, dass sie eine höhere Belastung für Vielfahrer befürchten, wenn durch die Ausdehnung der direkten Bemautung eine verursachergerechtere Kostenzuordnung möglich wird.

Weiter

Kommen höhere Treibstoffsteuern der Umwelt zugute?

Siehe auch