Mario Sedlak
Umweltschutz
Kostenwahrheit
Hauptthemen

Externe Kosten von Autos

Bei Diskussionen über die Kostenwahrheit im Autoverkehr wird oft stark bezweifelt, dass Autofahrer mehr Kosten bzw. Schäden verursachen, als sie an Steuern und Gebühren zahlen. Um besser einschätzen zu können, wie die externen Kosten des Autofahrens in wissenschaftlichen Studien zustande kommen, zeige ich hier eine Aufschlüsselung, die auch die Bandbreite der Schätzungen erkennen lässt. Alle Angaben sind Durchschnittswerte pro Fahrzeugkilometer. Wenn mehrere Leute im Auto reisen, sind die externen Kosten pro Person natürlich entsprechend geringer.

Land Österreich Deutschland Schweiz
Quelle Verkehrs-

ministerium[1]

VCÖ[2] Prog-

Trans[3]

TU Dresden[4] Infras[5] Infras[6]
Stand 2000 2005 2010 2008 2008 2005 2010
ungedeckte Unfallkosten 5,8 6,8 1,3 11,5 6,4 5,0 0,6 Cent/km
Luftverschmutzung 3,6 2,9 0,5 1,3 1,1 0,5 Cent/km
Gesundheitskosten 1,1 Cent/km
Gebäudeschäden 0,2 Cent/km
Ernteausfälle 0,03 Cent/km
Waldschäden 0,03 Cent/km
Verlust von Artenvielfalt 0,1 Cent/km
Lärm 0,1 0,4 0,1 0,7 0,7 Cent/km
Klimawandel 0,4 4,7 5,3 1,2 1,0 Cent/km
Natur und Landschaft 0,5 0,4 0,3 0,6 Cent/km
Bodenschäden 0,1 Cent/km
Vorkette und Entsorgung 1,3 1,5 0,5 0,6 Cent/km
Mobilitätseinschränkung/städtische Räume 4,7 0,1 0,1 Cent/km
Staukosten 10,3 Cent/km
Parkplatz-Suchkosten 2,1 Cent/km
Gesamt (Rundungsdifferenzen, da nicht alle Nachkommastellen dargestellt sind) 9,3 26,8 2,3 19,8 14,8 8,3 5,2 Cent/km

Das deutsche Umweltbundesamt berechnete folgende Umweltkosten je Fahrzeugkilometer (für 2010):[7]

innerorts außerorts Autobahn Durchschnitt
Diesel 7,7 4,3 5,0 5,8 Cent/km
Benzin 5,9 3,3 4,0 4,5 Cent/km

Diskussion

Die Spanne bei den Angaben erklärt sich zum Teil daraus, dass manche Studien bewusst vorsichtig geschätzt haben, sodass deren Ergebnis eher als "mindestens so viel" zu verstehen ist, während andere Studien "realistischer" geschätzt haben, z. B. bei den Kosten des Klimawandels, wobei mir aber die Zahl der TU Dresden deutlich zu hoch erscheint.

Außerdem sind in der Dresdner Studie die Unfallfolgekosten höher, weil z. B. die Trauer der Angehörigen eines Unfallopfers in Geld umgerechnet wurde. Auch der finanzielle Wert eines Menschenlebens (ca. 1,5 Millionen €) fließt hier ein.

Auch z. B. beim Verlust von Artenvielfalt handelt es sich nicht unbedingt um Kosten, die irgendwer zahlt, sondern es wurden alle durch den Autoverkehr verursachten Schäden in Geld umgerechnet und zusammengezählt.

Viele Studien unterschätzen das Gesamtergebnis, weil sie kleinere Schäden, die in der Schweizer Studie sichtbar sind, vernachlässigten.

Eine Überschätzung könnte hingegen beim Verkehrsclub Österreich vorliegen. Die hohen Staukosten und Parkplatz-Suchkosten wären zu hinterfragen: Diese erleiden nämlich nicht nur andere, sondern auch die Autofahrer selbst, sodass eine Nettobilanz zu erstellen wäre. Wie die Staukosten korrekt zu berechnen sind, ist auch unter den Wissenschaftlern heftig umstritten.[8] Das ist vermutlich der Grund, wieso diese Kostenposition bei den meisten Studien fehlt.

Mein Fazit

Die externen Kosten einer Autofahrt liegen in der Größenordnung von 10 Cent/km.

Weiter

Auto: Treibstoff sparen
Verkehr/Kostenwahrheit: Kostenwahrheit im Lkw-Verkehr

Weblinks

Quellen

[1] Verkehrsministerium: Verkehr in Zahlen 2007, Kapitel 11: Wegekosten – Externe Kosten (PDF), S. 220 (im PDF S. 4), angegebene Gesamtkosten umgerechnet in Fahrzeugkilometer mit 4 097 000 Autos im Jahr 2000 laut Statistik Austria und 18 693 km/Jahr pro Auto laut AXA Verkehrssicherheits-Report.
[2] Verkehrsclub Österreich: Öffentlicher Verkehr mit Zukunft (PDF, 2 MB), 2005, S. 20 (im PDF S. 22)
[3] ProgTrans: Externe Effekte des Personen- und Güterverkehrs auf Österreichs Straßen – Grundlagen und Größenordnungen (PDF), 2013
  • externe Unfallkosten von S. 16 (im PDF S. 20)
  • Luftverschmutzung und Klimawandel aus Diagramm auf S. 38 (im PDF S. 42) geschätzt, Werte von Pkw Benzin genommen
  • Lärmkosten aus Tabelle 14 auf S. 26 (im PDF S. 30), umgerechnet in Cent/km mit Fahrleistung aus Tabelle 10 auf S. 22 (im PDF S. 26)
[4] Udo J. Becker u. a., TU Dresden: Externe Autokosten in der EU-27. Überblick über existierende Studien (PDF, 4 MB), S. 39 (Daten aus Abbildung 16 geschätzt)
[5] Infras: Externe Kosten des Verkehrs in Deutschland. Aufdatierung 2005 (PDF), S. 7, umgerechnet in Fahrzeugkilometer mit 1,35 Personen pro Auto
[6] Ecoplan und Infras: Externe Effekte des Verkehrs 2010 (PDF), Kurzfassung der Studie im Auftrag des Schweizer Bundesamts für Raumentwicklung ARE, S. 9, Abbildung K-4, umgerechnet in Fahrzeugkilometer mit 1,35 Personen pro Auto
[7] Deutsches Umweltbundesamt: Schätzung der Umweltkosten in den Bereichen Energie und Verkehr (PDF), 2013, S. 9
[8] Udo J. Becker u. a., TU Dresden: Externe Autokosten in der EU-27. Überblick über existierende Studien (PDF, 4 MB), S. 13