Mario Sedlak
Softwareentwicklung
Software
Computer
Hauptthemen

Meinungsverschiedenheiten über guten Programmierstil

Es gibt überhaupt keine Schwierigkeiten dabei, zu entscheiden, was ein guter Programmierstil ist – das Problem ist nur, dass jeder einen anderen (seinen eigenen) Programmierstil für gut hält.

Beispiel

Hier ein Streit zwischen den Entwicklern von KHTML und Mozilla (Programmkomponenten zur Darstellung von HTML-Seiten):

Meine Erfahrung

Nur ganz selten lobt ein Programmierer den Programmierstil eines anderen. Wenn ein Programmcode in die Hände eines anderen Programmierers übergeben wird, dann kommt es häufig zu großen "Redesign-Projekten" bis hin zum kompletten Neuschreiben des Codes, weil der alte angeblich nicht wartbar ist. Das Wort "wartbar" kann man bei Meinungsverschiedenheiten über guten Programmierstil oft hören. Es klingt wie eine objektive Tatsachenfeststellung, auch wenn es in Wirklichkeit ein subjektives Urteil ist.

Ich vermute, dass Programmierer fremde Programmcodes oft nur deshalb so schlecht finden, weil sie sich schwer in fremde Programmcodes einarbeiten können. Manche Programmierer weigern sich hartnäckig, fremde Codes anzugreifen und programmieren lieber alles neu. Sogar in ihrem eigenen Programmcode finden sie sich nur schwer zurecht, wenn sie einige Monate nicht daran gearbeitet haben.

Argumente

Bei Diskussionen mit Programmierern habe ich festgestellt, dass die meisten einen bestimmten Programmierstil und eine bestimmte Programmierweise vertreten, aber nur wenige ihre Ansichten auch gut begründen können. Die meisten beharren einfach auf ihrem Standpunkt, indem sie

Mit solchen Argumenten kann man jegliche Kritik abprallen lassen. Daraus ergeben sich die vielen, zum Teil völlig verschiedenen Ansichten über guten Programmierstil. Wenn man Licht in dieses Durcheinander von Überzeugungen bringen will, muss man wahrscheinlich mehr von Sozialpsychologie als von Programmieren verstehen. Fragen des Programmierstils sind generell wie eine Religion, habe ich den Eindruck. Oder wie Kunst: über die Schönheit eines Kunstwerks kann man endlos streiten. Man sollte aber einsehen, dass die Kunstwerke, die einem gefallen, nicht unbedingt auch allen anderen gefallen müssen.

Mein Fazit

Ich glaube, Programmierer gehören zu jenen Gruppen, in denen es am meisten "Möchtegern-Götter" gibt, die bereits alles wissen und jede Überprüfung ihres Wissens für reine Zeitverschwendung halten. Das ist übrigens ein Beispiel für eine "Methode zur Erkenntnisgewinnung", die nicht wissenschaftlich ist, aber dennoch in der Praxis anzutreffen ist.

Weiter

Programmierkonventionen

Siehe auch