Mario Sedlak
Umweltschutz
Hauptthemen
Foto

Das SOL-Magazin erscheint seit der Vereinsgründung 1979, die meiste Zeit unter dem Titel SOL.

SOL-Magazin

Das SOL-Magazin ist die wichtigste Veröffentlichung des Vereins SOL, also der "Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil". Es erscheint viermal im Jahr in einer Auflage von ca. 4000 Stück mit je 32 Seiten.

Ich schreibe seit 2009 Artikel für diese Zeitschrift und seit 2016 arbeite ich in der Redaktion mit. Dazu gehören die Aufgaben:

Inhalt

Ziele

Aus meiner Sicht kann das SOL-Magazin dazu beitragen, dass mehr Menschen am gleichen Strang ziehen – und auch in die gleiche Richtung, was nicht selbstverständlich ist, denn in vielen Fällen ist nicht klar, welche Richtung die richtige ist, um die Welt zu verbessern. Hier sehe ich Diskussions- und Aufklärungsbedarf, wo das SOL-Magazin helfen kann. Wozu eine Gemeinschaft fähig ist, wenn sie ihre Kräfte bündelt, hat man z. B. bei der Verhinderung des Donaukraftwerks Hainburg gesehen.

Politiker bekommen das SOL-Magazin auch zugeschickt, sind aber nicht die eigentliche Zielgruppe des SOL-Magazins, denn um die zum Nachdenken zu bringen, muss ein Medium oder Verein in einer ganz anderen Liga spielen. SOL schließt sich deswegen mit anderen, größeren Organisationen zusammen. Berichte über deren Forderungen sollen dann in erster Linie die Leser des SOL-Magazins informieren.

Rückmeldungen

Das SOL-Magazin ist das Aushängeschild des Vereins SOL. Alle paar Jahre werden die "SOLis" befragt, und da bekommt die Vereinszeitschrift gute Noten.[1] Leserbriefe kommen eher selten, aber das ist nichts Ungewöhnliches. Z. B. bekommt die Gratiszeitschrift Schrot & Korn bei einer Auflage von 800 000 Stück nur "bis zu 170 Rückmeldungen" von Lesern (Stand: 2015).[2] Da kann ein Magazin mit 1/200 der Auflage keine Massen an Zuschriften erwarten.

Ich vermute, die meisten Menschen haben wenig Zeit und blättern Zeitschriften eher nur kurz durch. Deswegen versuchen wir, das SOL-Magazin den Bedürfnissen der eiligen Leser entsprechend zu gestalten:

Meine Erfahrung als Redakteur

Eine Zeitschrift mitzugestalten, macht mir viel Spaß. Natürlich ist es aber auch oft ein "mühsames Geschäft". Im fertigen Produkt sieht man nicht, wie viel Zeit und Diskussionen erforderlich waren.

Überschätzt habe ich die Zahl der Artikel, die Autoren und befreundete Organisationen von sich aus zur Veröffentlichung anbieten. Ich dachte, die Redaktion des SOL-Magazins kann aus einem reichen Angebot wählen. Tatsächlich ist es oft gar nicht so einfach, sachkundige Autoren zu finden, die kostenlos Artikel beisteuern möchten. Andererseits muss man als Redakteur immer auf der Hut sein, dass man sich keine Artikel andrehen lässt, die verdeckte Werbung sind.

Weiter

Meine Vorgaben an Autoren des SOL-Magazins

Weblinks

Quellen

[1] SOL-Magazin, Sommer 2019 (PDF, 12 MB), S. 7
[2] Schrot & Korn, 11/2015, S. 68