Mario Sedlak
Wissenschaft
Hauptthemen

Zahlen ausschreiben

Eine früher gültige Buchdruckerregel, nach der generell die Zahlen von 1 bis 12 in Buchstaben und die Zahlen ab 13 in Ziffern zu schreiben sind, gilt heute nicht mehr!

Ich habe den Sinn dieser Regel nie verstanden. Als Mathematiker habe ich keine Abneigung gegen Zahlen, und generell wähle ich die kürzeste Schreibweise, wenn mehrere gleich gut möglich sind. Deswegen schreibe ich normalerweise alle Zahlen mit Ziffern.

In manchen Fällen hat das Ausschreiben aber einen erkennbaren Nutzen:

Außerdem gibt es noch den Fall: Grüße von uns dreien, bei fünfen war der Antikörpertest positiv, ... Diese Beugung ist nach meiner Beobachtung am Aussterben und wird von mir nicht verwendet. Ich sage: von uns 3, bei 5, ...

Normalerweise werden 0, 2, 3, 4, ... nicht gebeugt, daher kann hier i. A. gefahrlos die kürzere Schreibweise gewählt werden. Wenn es sich aber um ungenaue Angaben handelt, dann schreibe ich aus. Z. B.:

Brüche

1/2 kann heißen: ein halbes, ein halber, eine halbe, die Hälfte, ... ⇒ Ausschreiben ist hier hilfreich. Nur wenn 1/2 als einhalb zu lesen ist, schreibe ich im Fließtext den Bruch.

Andere Brüche schreibe ich immer mit Ziffern: 1/3, 3/4, 1/10, ...

Vergangenheit

Bis 2020 habe ich Ordnungszahlen immer in Ziffern geschrieben und Zahlen bis 12 ausgeschrieben, wenn sie nicht vor einer Maßeinheit standen. Alte Texte auf dieser Website sind noch nicht geändert.

Weiter

Namen großer Zahlen