Mario Sedlak
Lebenslauf
Wie ich arbeite
Themen
Wohnort
Mehr über mich

Kommunikation

Wenn man im Team arbeitet, muss man viel Informationen austauschen. Je mehr Leute an einer Sache arbeiten, desto mehr Kommunikation ist erforderlich. Wie man kommuniziert und welches Medium man bevorzugt, ist individuell verschieden.

E-Mail

E-Mails sind im modernen Büroalltag nicht mehr wegzudenken. Für mich sind sie in vielen Fällen das Mittel der Wahl.

Aber es gibt auch Leute, die einen vollen Posteingang hassen und lieber alles persönlich besprechen. Das respektiere ich auch.

Chat

Chat-Programme eignen sich meines Erachtens sehr gut

Weiters sehe ich die Vorteile:

Telefon

Zum Telefon greife ich,

Als Nachteil empfinde ich,

Persönlich

Ich versuche, alle Anfragen gleich zu behandeln, egal über welches Medium mir diese übermittelt werden. Wenn vom Chef oder Vorstand eine Anweisung per E-Mail kommt, halte ich mich genauso daran, wie wenn ich diese von Angesicht zu Angesicht vorgetragen bekomme. Viele Menschen neigen jedoch dazu, dem persönlich Erlebten mehr Gewicht beizumessen. Das ist wohl psychologisch zu erklären. Die non-verbale Kommunikation einer Führungskraft beeindruckt instinktiv mehr als Worte allein. Wer andere für die engagierte Mitarbeit in einem Projekt gewinnen will oder ihr Verhalten und ihre Denkweisen positiv beeinflussen will, braucht den persönlichen Kontakt.

Das ist vermutlich auch der Grund, warum Videokonferenzen so wenig eingesetzt werden. Um sich persönlich gegenüberzutreten, werden häufige Reisen in Kauf genommen. Man sagt:

Ich denke, dass man das nicht so pauschal sagen kann. Es gibt auch Menschen, die so wie ich auch über die Entfernung gut zusammenarbeiten können.

Mein Kommunikationsverhalten

Ich bin kommunikativ, habe jedoch die Eigenheit, mich auf das Wesentliche zu beschränken. Meist komme ich daher schnell auf den Punkt und habe nicht so viel zu reden wie andere.

Bei der Weitergabe von nötigen Informationen bin ich sehr genau und verlässlich. Im Zweifelsfall setze ich lieber mehr als zu wenig Personen auf den Verteiler.

Weiter

Dokumentieren