Mario Sedlak
Computer
Geld sparen
Konsum
Foto

Kostet ca. 60 €/Jahr

Foto

Stromzähler abgemeldet – spart ca. 60 €/Jahr (Fixkosten + Steuer)

Stromzähler abmelden

Hast du mehr als einen Stromzähler? Z. B. einen separaten Stromzähler für Nachtstrom? Wenn ja, dann kann es sich lohnen, einmal nachzurechnen. Aufgrund hoher Fixkosten lohnt sich Nachtstrom frühestens ab einem Verbrauch von 1100 kWh/Jahr (je nach deinen Kosten, die du auf deiner Stromrechnung vorfindest).

Ich verbrauche für meinen Warmwasserspeicher nur ca. 160 kWh/Jahr und habe daher den Nachtstrom abgemeldet, denn paradoxerweise würde mir Nachtstrom mehr kosten als der normale, rund um die Uhr verfügbare "Tagstrom". Mein Warmwasserspeicher hängt nun am normalen Stromkreis, und da ich ihn jetzt einschalten kann, wann ich will, brauche ich ihn nicht mehr jede Nacht voll aufheizen zu lassen, wodurch ich zusätzlich Strom spare.

Ökostrompauschale pro Zählpunkt

Für jeden Stromzähler, der am Netz hängt, zahlt man derzeit ca. 45 €/Jahr zur Ökostrom-Förderung – egal, wie viel du verbrauchst bzw. ob überhaupt jemals Strom durch den Zähler fließt. Diese Abgabe nennt sich Ökostrompauschale. Man könnte auch "Stromzählersteuer" dazu sagen. Bedürftige können sich von der Abgabe befreien lassen.

Außer durch Abmeldung von Stromzählern könnte man der Ökostrompauschale auch durch Umstieg auf einen Stromzähler mit zwei getrennten Zählwerken entgehen. Dadurch könnte man den verbilligten Nachtstrom-Tarif weiterhin nutzen. Doch leider sind solche Doppeltarifzähler nicht billig.[1] In meinem Fall würde ein Doppeltarifzähler meine Messkosten um mehr als 30 €/Jahr erhöhen, da ich noch einen billigen Wechselstromzähler habe.

Abmeldung des Zählers

Um einen Stromzähler abzumelden, musst du dich mit deinem Netzbetreiber in Verbindung setzen. In Wien ist das z. B. Wienstrom. Die Abmeldung und Abmontage kostet 24 € (inkl. MwSt.). Ein höherer Preis ist nicht erlaubt.[2]

Bevor der Zähler abgeholt wird, erhält man eine schriftliche Bestätigung. Ich empfehle, diese genau zu prüfen, um sicherzugehen, dass der Auftrag richtig aufgenommen wurde (und nicht etwa irrtümlichweise eine komplette Stromabschaltung geplant ist). Da ich zu dem angekündigten Termin nicht zuhause bleiben wollte, habe ich zusätzlich zwei Zettel in den Zählerkasten im Stiegenhaus gehängt, die nochmals genau beschrieben, was der Monteur tun soll. Bei mir hat alles wie geplant geklappt.

Wenn es bei dir nötig ist, Änderungen an deinen Stromkreisen vorzunehmen, damit auch nach Entfernung des betroffenen Zählers alle deine Geräte Strom bekommen, dann brauchst du hierfür einen Elektriker. Diese Arbeiten darf der Netzbetreiber nicht übernehmen (weil er sonst den Elektrikern das Geschäft verdirbt).

Weiter

Stromzähler überprüfen

Quellen

[1] Vgl. zulässige Höchstpreise lt. E-Control
[2] E-Control: Entgelt für sonstige Leistungen, 2 a) mit Verweis auf § 9 Z 5–12 der Systemnutzungsentgelte-Verordnung 2012 (20 € + 20% Mehrwertsteuer für haushaltsübliche Stromzähler)