Mario Sedlak
Hauptthemen
Siehe auch
Neue und erweiterte Seiten
Foto
Foto
Foto

OP-Maske

Mund-Nase-Schutzmasken

In Asien sind Masken zum Schutz vor Ansteckungen seit der SARS-Pandemie in den Jahren 2002 und 2003 üblich, vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln. In Europa hielt man hingegen alle Menschen, die mit Schutzmaske auf die Straße gehen, für paranoid. Das änderte sich mit der Corona-Pandemie im Jahr 2020. Plötzlich sah ich auch in Wien im Einkaufszentrum und in der U-Bahn viele Menschen mit verdecktem Gesicht. Kaum noch jemand machte sich darüber lustig.

Meiner Meinung nach ist dieses Umdenken zu begrüßen. Es ist richtig und vernünftig, sich und andere vor Ansteckungen zu schützen. Interessant finde ich, mit welch unlogischen Argumenten das Tragen von Mund-Nase-Schutzmasken kritisiert wird, sogar von Experten und Aufklärern. Auch in unserer angeblich wissenschaftsdominierten Gesellschaft werden alte, überholte Denkweisen nicht rasch abgelegt. Ich finde es spannend und bestürzend, das so deutlich mitzuerleben.

Als Kind haben mir Erwachsene beigebracht, dass ein Tuch vor dem Mund überhaupt nicht vor einer Ansteckung nutzt. Das ist eine Unwahrheit, die ewig lang hierzulande kaum jemand hinterfragt hat. Auch ganz einfacher Mund-Nase-Schutz ist besser als nichts! Doch die Menschen machen lieber das, was alle anderen um sie machen, als das, was am nützlichsten für sie und andere ist – ein Musterbeispiel für einen dummen Gedanken bzw. Schwarmdummheit.

Zukunft

Viele Leute wehren sich mit aller ihrer Redekunst dagegen, aber der Trend geht dahin, dass Schutzmasken auch in Europa normal werden:

Meines Erachtens kann man schlecht sagen, das Tragen von Masken ist "übertrieben",[3] wenn dadurch nachweislich Epidemien eingedämmt und Menschenleben gerettet werden können.

Weiter

Kritik am Tragen einer Mund-Nase-Schutzmaske

Quellen

[1] Live Science: Can homemade masks protect you from COVID-19?, 24.3.2020 – "the number-one value of a mask is that it has the potential to help prevent you from spreading the virus to others. It is less likely to keep you safe. The best way to protect yourself, if you have the option, is to stay at home. Nonetheless, if you must go out, if you have access to a cloth mask, it may be worth using"
[2] Stellungnahme der Österreichischen Gesellschaft für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin (ÖGIT) zu Mund-Nasen-Schutzmasken (MNS) (PDF), 30.3.2020, S. 2
[3] Johannes Wancata, Leiter der Abteilung für Sozialpsychiatrie an der MedUni/AKH Wien sagte in News, 7.2.2020: "auf der Straße in Österreich eine Schutzmaske zu tragen, ist übertrieben."